info@dahliaschreibt.de

Der Pitch (DongWon Song)

Der Pitch (DongWon Song)

Zur Arbeit eines professionellen Autors gehört es dazu, sein Buch pitchen zu können. Der Pitch wird benötigt, um die Geschichte Agenten und Lektoren vorzustellen, die ihn wiederum nutzen, um das Projekt dem Verlag schmackhaft zu machen. Im Marketing und der Publicity, wird er genutzt, um bei Rezensenten, Presse und Bloggern Interesse zu wecken. Der Pitch ist deswegen ein Schlüsselelement um seine Karriereziele zu erreichen.

In seinem Vortrag zum Pitch hat der Agent DongWon Song seine Methode vorgestellt.

Geschichten zu Pitchen ist eine Fähigkeiten, die man genau wie alle anderen schulen kann. Durch genug Übung wird man irgendwann zum Meister.

Vergleichstitel nutzen

Der Pitch sollte zeigen, was die Geschichte besonders macht und von anderen abhebt. Dabei sollte es an der Zielgruppe orientiert sein. Die Methode, die DongWon anwendet, arbeitet mit dem Erkennen von Mustern – jede Erzählung folgt einem Muster, das sich bereits in einer anderen Geschichte findet, und besonders gut lassen sich Geschichten pitchen, die einem bekannten Muster folgen, dem ganzen aber eine besondere Wendung geben.

DongWon arbeitet bei seinen Pitchs mit Vergleichstiteln – also zum Beispiel: “Hunger Games” trifft auf “Battlestar Galactica” (“Red Rising” von Pierce Brown) –, da Verlage ohnehin nach Vergleichstiteln suchen, um ein Manuskript besser einordnen zu können. Da ist es am besten, wenn man selbst schon den Vergleich vorgibt.

Die Überlappung der beiden Titel sollte dabei so schmal wie möglich sein, um das Interesse zu wecken. Dabei sollte man jedoch auch den Kontext mitliefern – Titel A und B stecken grob das Territorium ab, in dem die Geschichte spielt. Du musst noch erklären, wie genau das Buch dort hineinpasst.
Die Vergleichstitel sollten dabei aus den letzten drei bis fünf Jahren stammen (es kann da auch ein Film dabei sein) und sich zwar gut verkauft haben, aber nicht zu erfolgreich gewesen sein. “Harry Potter” und “Game of Thrones” bieten sich weniger an, weil die Leserschaft dort einfach zu groß und divers ist, um sie gezielt anzusprechen.

Der Haken

Neben den Vergleichstiteln sollte der Pitch daher auch mit einem Haken arbeiten. Der Haken ist dabei das, was die Geschichte aus der Masse hervorhebt. Das, was auf den ersten Blick hervorsticht und die Geschichte besonders macht. Deswegen sollte man auch nicht mit der Ausgangssituation beginnen, sondern mit dem, was die Geschichte großartig macht.

Der Haken kann sich dabei aus dem Plot, der Idee, dem Schauplatz oder den Figuren ableiten. Bei “Jurassic Park” ist der Haken, dass es sich um einen Park mit Dinosauriern handelt.
Meistens ist es eine Kombination aus allen vier.

Der fertige Pitch setzt sich dann zusammen aus den Vergleichstitel, dem Haken und ein, zwei Zeilen über die Richtung, in die sich die Geschichte entwickelt. Das Ziel sollte dabei sein, eine emotionale Reaktion hervorzurufen.

Hat der Beitrag dir gefallen? Nimm dir einen Moment Zeit und unterstütze Dahlia auf Patreon!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.