Laufende Projekte

Hier möchte ich euch die Projekte vorstellen, an denen ich im Moment arbeite.

Jäger in den Schatten

Mein Großprojekt ist die E-Book-Serie „Jäger in den Schatten“. Vom Konzept her ist die Serie angelegt an beliebte Fernsehformate wie Supernatural und Torchwood und auch ein bisschen an Jim Butchers „Die dunklen Fälle des Harry Dresden„. Wie man bei der Beschreibung leicht erahnen kann, dreht sich alles um ein Ermittlerteam, das sich um all die Fälle kümmert, bei denen die Polizei nicht weiter weiß.

Inzwischen sind die ersten beiden Sammelbände erschienen, die die sieben Episoden der ersten Staffel zusammenfassen.

Klappentext des ersten Sammelbandes

Ohne das Wissen der Bevölkerung gibt es eine Schattengesellschaft von übernatürlichen Wesen, die größtenteils friedlich mit den Menschen zusammenleben. Doch hin und wieder erschüttern grausame Verbrechen diesen Frieden. Verbrechen, die keinen menschlichen Ursprung haben können.
In diesen Fällen ermittelt eine Spezialeinheit der Polizei: die Abteilung Paranormale Kriminalität des BKAs.

Eine Mordserie erschüttert das Ruhrgebiet: junge Männer sterben zu Vollmond auf bestialische Weise.
Der Student Sebastian soll das nächstes Opfer werden. Entsetzt sieht er sich einem leibhaftigen Werwolf gegenüber. Im letzten Moment wird er von dem Jäger Nikolaj vor dem sicheren Tod bewahrt. Doch der Fluch des Werwolfs lastet nun auf ihm und Sebastian kann nur gerettet werden, wenn der Killer vor dem nächsten Vollmond zur Strecke gebracht wird.
Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Sebastian stürzt sich selbst in die Ermittlungen, die Ungeahntes zu Tage fördern und nicht nur sein Leben sondern auch sein Herz in Gefahr bringen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr einen Blick hineinwerfen würdet. Ihr findet die Sammelbände als E-Book und Taschenbuch auf amazon.

Aktuell arbeite ich hier an dem Plot der zweiten Staffel, die auf vielfachen Leserwunsch sofort in einem Band erscheinen wird. Deswegen dauert es hier bis zur Fortsetzung wahrscheinlich bis März/April 2018.

Auf dünnem Eis

Ein weiteres Großprojekt, an dem ich aktuell arbeite, ist die Gay Romance Reihe „Auf dünnem Eis“.

Im Mittelpunkt steht der ambitionierte Eiskunstläufer Felix Sternberg, der auf dem Höhepunkt seiner Karriere steht. Und auch in Liebesdingen könnte es nicht besser Laufen: in wenigen Wochen schon feiert er mit seinem Freund Nico das Fünfjährige und er schmiedet fleißig Zukunftstpläne.

Doch dann bekommt er nicht nur auf dem Eis sondern auch in der Liebe unerwartete Konkurrenz: Jonas Steinmann wird durch eine Wette sein neuer Trainingspartner und erhält für seine Programme stürmenden Beifall; Nico verliebt sich in den jungen Max und nachdem Felix die beiden im Bett erwischt, trennt Nico sich kurzerhand von ihm. Und das wenige Tage vor einem wichtigen Turnier, das Felix daraufhin in den Sand setzt – während Jonas Gold holt.

Sein bisheriges Leben ist ein Trümmerhaufen und der Traum vom Gold bei der Weltmeisterschaft in weite Ferne gerückt.

Aber Felix gibt nicht so leicht auf – er beschließt zu kämpfen. Sowohl um die Liebe, als auch um den Titel.

Der Clou ist: Felix begegnet zu Beginn gleich mehreren attraktiven jungen Männern und der Leser entscheidet, welche Geschichte er lesen will.

Insgesamt sind neun Romane geplant, Fortsetzungen und Spin-Offs nicht ausgeschlossen. Die Rohfassung des ersten Romans – „Ein Kuss für den Eisprinzen“ – ist fertig und wird gerade überarbeitet. Die weiteren Romane sind gerade in der Plot-Phase und ich plane, ab September daran weiter zu schreiben.

Der Fluch des Puppenmachers

„Der Fluch des Puppenmachers“ ist ein etwas experimentelle Erzählung, die ich der Schwarzen Romantik zuordnen würde, und die ein bisschen von E.T.A. Hoffmanns „Der Sandmann“ inspiriert ist.

Die Idee dazu spukt mir schon ein paar Jahre im Hinterkopf herum und diesen April habe ich mich endlich auf den Hosenboden gesetzt und angefangen, sie auch aufzuschreiben.

Im Gegensatz zu meinem üblichen Vorgehen, hab ich die Geschichte nur sehr grob geplant und mehr aus dem Bauch heraus geschrieben, wodurch es beim Schreiben einige Wendungen gab, die auch mich sehr überrascht haben.

Ich bin sehr gespannt, wie die fertige Erzählung euch gefallen wird. Ihr könnt sie bereits hier auf amazon vorbestellen.

Der Klappentext

Eine verregnete Nacht auf einem Jahrmarkt.

Das düstere Zelt einer Wahrsagerin.

„Der Puppenmacher wird dich holen!“

Es ist Jahre her, dass Ben zum letzten Mal an diese Worte und an das junge Mädchen gedacht hatte, dem die Wahrsagerin die Prophezeiung gemacht hatte. Das junge Mädchen, das seine erste große Liebe war und dessen Leiche man am nächsten Tag in einem Straßengraben fand.

Die Erinnerungen kommen erst wieder hoch, als er Jamie sieht: eine filigran gearbeitete Porzellanpuppe, die dem Mädchen von damals erschreckend ähnlich sieht. Immer wieder kommt er in den Puppenladen, um Jamie zu sehen und schließlich überzeugt er den Puppenmacher Coppola ihm die eigentlich unverkäufliche Puppe zu überlassen.

Beim ersten Sonnenuntergang muss Ben schließlich erkennen, dass es sich tatsächlich um keine gewöhnliche Puppe handelt: Jamie erwacht zum Leben. Doch das ist nicht die einzige Überraschung, denn trotz Rüschenkleid und Korkenzieherlocken ist Jamie kein hübsches Mädchen …

Invictus

Im März begann die Arbeit an „Invictus“ – seit ich denken kann, bin ich ein großer Fan von Heldengeschichten aller Art. Vom Magical Girl über das MCU bis zu kruderen Geschichten wir Misfits. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch ich eine schreiben würde.

In Invictus begleite ich zwei junge Männer, die durch eine Vorfall Superkräfte erhalten haben und lernen müssen, mit ihren neuen Fähigkeiten umzugehen. Es dürfte nicht überraschen, dass sich ihre Wege sehr schnell kreuzen – schließlich bin ich immer noch Gay Romance Autorin 😉

Der Klappentext

Zwei junge Männer.

Eine schicksalhafte Begegnung.

Und der Kampf zwischen Licht und Schatten.

Joshua hatte immer davon geträumt, einmal ein Held zu werden – als er nach einem Unfall mit einem Gefahrguttransporter telekinetische Fähigkeiten entwickelt, sieht er seine Chance gekommen. Seine erste Heldentat besteht darin, Caleb nach einem Selbstmordversuch das Leben zu retten.

Doch was Joshua nicht weiß: Caleb wollte nicht sterben, er wollte die Welt vor dem Monster beschützen, das in ihm steckt. Denn auch er war in den Unfall verwickelt und kämpft seitdem gegen seine dunkle Seite an, der es nach Blut und Gemetzel durstet.

Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe, die Caleb die Hoffnung gibt, die Dunkelheit in sich zu besiegen und ein Held, statt eines Schurken zu werden. Doch dann geschieht ein Unglück, das alles verändert und die beiden zu unerbittlichen Feinden macht.

Das Projekt ist in der Hinsicht ein Experiment, dass ich es komplett ohne Planung im Vorfeld schreibe – hin und wieder macht es auch Spaß, mich überraschen zu lassen. Aber dadurch komme ich langsamer Vorwärts, wie wenn ich vorher alles durchplane, weswegen es wahrscheinlich noch etwas länger dauern wird, bis der Roman abgeschlossen ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.