[Stand der Dinge] 2017 im Rückblick

Veröffentlicht von

Wieder geht ein Jahr zu Ende und es ist an der Zeit, zurückzublicken, was sich in den letzten Monaten alles getan hat.

Ein Jahr im Umbruch

Als ich Anfang des Jahres in die Zukunft blickte, sah vieles noch ganz anders aus, und meine damalige Planung habe ich nur in groben Zügen umgesetzt. Dafür hat sich im Laufe des Jahres einfach zu vieles verändert.

In der ersten Hälfte von 2017 war ich noch sehr im Dembelo-Projekt involviert, wo mir die Organisation großen Spaß machte und ich viel Zeit und Energie investierte. Gemeinsam stellten wir Ende April das erste Essener Autorencamp auf die Beine.
Aber je mehr das Projekt voranschritt, umso weniger konnte ich mir meine langfristige Zukunft darin vorstellen. Ich hatte mich zu Beginn meiner Karriere fürs Selfpublishing entschieden, weil ich unabhängig und kein Teil einer größeren Maschinerie sein wollte, die mir irgendwelche Regeln aufzwang. Und je mehr ich darüber nachdachte, umso klarer wurde mir, dass Dembelo mich einengte, statt mich zu befreien – ich wollte beim Schreiben keine Vorgaben einhalten müssen, sondern einfach das schreiben, was mir am Herzen lag, und es so schreiben, wie ich es wollte. Ende Juni rang ich mich dann dazu durch, mich von dem Projekt zurückzuziehen.

Seitdem konzentriere ich mich voll und ganz auf meine Geschichten (unten dazu mehr) und auch die Zusammenarbeit im Autorenkollektiv „Die Uferlosen“ rückte mehr in den Vordergrund. Gemeinsam mit Kaye Alden habe ich den Uferlosen Podcast auf die Beine gestellt, der bald auch aus seiner etwas längeren Sommerpause zurückkehren wird 😉 Dann war eine Uferlosen-Delegation, bestehend aus Regina Mars, Leann Porter, Tanja Rast und mir auf der BuchBerlin mit einem Stand vertreten, wo ich dann auch meine erste Solo-Lesung hatte und einigen Zuhörern aus „Der Fluch des Puppenmachers“ vorgelesen habe. Das war ein wahnsinnig tolles Erlebnis.

Und wo ich bei wahnsinnig tollen Erlebnissen bin, darf auch die Writing Excuses Cruise 2017, sowie im Anschluss die WorldCon in Helsinki nicht fehlen.
Auf der Kreuzfahrt habe ich so viele wundervolle Menschen kennengelernt, dass mir immer noch ganz warm ums Herz wird, wenn ich daran zurückdenke <3 Es war ein unbeschreibliches Erlebnis, dass mich unglaublich weitergebracht hat. Die Zeit wird mir immer im Herzen bleiben und ich freue mich schon sehr darauf, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Die WorldCon war dann der kröhnende Abschluss – auch, aber nicht nur, weil ich jetzt auch ein Autogramm von George R.R. Martin habe ;D

Ein Jahr in Veröffentlichunge

Einige neue Geschichten haben dieses Jahr das Licht der Welt erblickt, von denen zu Beginn fast keine geplant war. Und ich bin sehr glücklich, dass ich einige Leser für die Gechichten begeistern konnte und meinem Traum, vom Schreiben leben zu können, immer näher komme.

Und das gab es alles neues bei mir:

Jäger in den Schatten – Episode 6: Kinderaugen

Jäger in den Schatten – Episode 7: Blutschuld

Jäger in den Schatten – Sammelband 2

Der Fluch des Puppenmachers

Ein Kuss für den Eisprinzen

Meermänner küsst Mann nicht

Fürs nächste Jahr haben sich schon viele neue spannende Geschichten angekündigt, auf die ich mich schon sehr freue.

Und zum Schluss:

Ich wünsche euch alleine einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe, dass wir uns dann wieder lesen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.